Beruf
Ein Maurer bei der Arbeit

Anerkennung ausländischer Qualifikationen

Noch vor wenigen Jahren gestaltete sich die Anerkennung ausländischer Abschlüsse und Qualifikationen schwierig. Gut ausgebildete Migrantinnen und Migranten mussten viel zu häufig einer Beschäftigung deutlich unterhalb ihrer Qualifikationen nachgehen. Potenziale dürfen aber nicht verloren gehen – nicht nur aufgrund des bestehenden und sich verschärfenden Fachkräftemangels, sondern auch aus sozialpolitischer Sicht.

Die Anerkennungsgesetze

Am 1. April 2012 ist das sogenannte Bundesanerkennungsgesetz in Kraft getreten. Es sieht einen Rechtsanspruch auf Prüfung der Gleichwertigkeit von ausländischen mit inländischen Berufsqualifikationen vor und regelt das Verfahren.

Da eine Reihe von Berufen in die Gesetzgebungskompetenz der Länder fällt, haben wir ergänzend das Landesanerkennungsgesetz Baden-Württemberg erarbeitet. Der Landtag hat es am 18. Dezember 2013 einstimmig beschlossen, am 11. Januar 2014 ist es in Kraft getreten. Mit den Anerkennungsgesetzen besteht nun – unabhängig von der Herkunft der Antragstellenden und des Abschlusses – ein Rechtsanspruch auf Prüfung der Gleichwertigkeit eines im Ausland erworbenen Berufsabschlusses. Aufgrund einheitlicher Verfahrensregelungen ist über alle Anträge innerhalb von drei Monaten zu entscheiden. Die Reduzierung von Zuständigkeiten auf grundsätzlich eine Stelle pro Beruf bzw. Berufsgruppe erleichtert das Auffinden der richtigen Anerkennungsstelle.

Das Landesanerkennungsgesetz enthält auch einen Beratungsanspruch, so dass sich Anerkennungsinteressierte unabhängig vom Anerkennungsverfahren bei einer Beratungsstelle kostenlos informieren können, zum Beispiel über die zuständige Anerkennungsstelle, das Verfahren sowie über eventuelle Qualifizierungsmaßnahmen.

Am 25. November 2015 hat der Landtag einstimmig ein Änderungsgesetz beschlossen, das die Regelungen an neue europäische Vorgaben anpasst. Dazu zählen weitere Verfahrenserleichterungen wie die Möglichkeit der elektronischen Antragstellung, aber auch zwei europaweite Vorwarnmechanismen gegen den Missbrauch von Anerkennungsverfahren.

Beratung und Unterstützung bei der Anerkennung

Aus Mitteln des Integrationsministeriums werden neben den vom Bund geförderten Erstanlaufstellen und Kompetenzzentren des IQ Netzwerks in Mannheim und Stuttgart zwei weitere Erstanlaufstellen und Kompetenzzentren in Ulm und Freiburg finanziert. Die Einrichtung des IQ Netzwerks in Stuttgart wird personell verstärkt. Damit bestehen nun in allen vier Regierungsbezirken Kompetenzzentren, welche die Arbeit der Migrationsberatungsdienste vor Ort unterstützen und Schulungen anbieten. Ebenso hat das Land gemeinsam mit dem IQ Netzwerk und der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e. V. ein Schulungskonzept für das Fachpersonal in den Migrationsberatungsdiensten entwickelt und umgesetzt.

Weiterführende Links

Broschüre: Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen in Baden-Württemberg

bq-Portal - das Informationsportal für ausländische Berufsqualifikationen

Infoportal "Anerkennung in Deutschland"

Informationen zu den Erstanlaufstellen und Kompetenzzentren im Land [PDF]  

Örtliche Migrationsberatungsdienste und Jugendmigrationsdienste in Baden-Württemberg [PDF]

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Zugang zum Arbeitsmarkt für geflüchtete Menschen

Fußleiste